Trumler, Eberhard

Der schwierige Hund

Paperback, 202 Seiten, NEUES Design,
11. überarbeitete Auflage 2014
Mit über 50.000 verkauften Exemplaren seit seinem ersten Erscheinen im Jahr 1986 zählt Trumlers "Schwieriger Hund" zu den Klassikern der Hundeliteratur.
Bereits damals analysierte der bekannte Kynologe die Entstehungsursachen der verschiedenen "Problemverhalten" sehr treffend und verständlich, wobei die Fehler und Versäumnisse meist eher auf Seiten des Menschen als auf der des Hundes liegen.
Der Wert von Trumlers Buch liegt auch fast dreißig Jahre nach seiner Entstehung immer noch vor allem in der Analyse, warum Hunde sich unter bestimmten Umständen so und nicht anders verhalten und legt damit die Grundlage für ein sinnvolles Training, egal, nach welcher Methode dabei gearbeitet wird.

Behandelt u.a. die Themenbereiche Angst und Aggression, Probleme an der Leine, im Haus, beim Autofahren oder auf dem heimischen Grundstück (Kläffen etc.)
Paperback, 202 Seiten, NEUES Design,
11. überarbeitete Auflage 2014
Für wen ist dieses Buch geeignet?
Thema:
Basis
Vertieft
Pro
Inhaltliche Aufbereitung:
Einfach
Komplex
Wissenschaftlich
Legende
Thema:
Basis: Grundlegendes Thema für alle Hundehalter
Vertieft: Steigt tiefer in ein Einzelthema ein
Pro: Sehr spezifisches Thema im Profibereich
Inhaltliche Aufbereitung:
Einfach: Leicht verständlich, viele Fotos
Komplex: Mehr Text, enthält z.T. Fußnoten, Grafiken, Tabellen etc.
Wissenschaftlich: Text enthält viele Fachbegriffe und Fußnoten
ISBN 978-3-95464-029-4
Preis: 14,95 EUR
Autoreninfo:
Eberhard Trumler, 1923-1991, war ein österreichischer Verhaltensforscher, der als einer der bedeutendsten Kynologen im deutschsprachigen Raum galt und immer noch gilt. Er gründete 1969 zusammen mit Konrad Lorenz und Irenäus Eibl-Eibesfeldt die Gesellschaft für Haustierforschung (GfH) sowie 1979 die Haustierbiologische Station Wolfswinkel im Westerwald. Sein wissenschaftliches Interesse galt vor allem dem Sozialverhalten von Hunden anhand der Beobachtung von Wildhunden. Er verfasste seit den 1960er bis in die späten 1980er Jahre hinein insgesamt vierzehn Bücher zu Pferden und Hunden, mit denen er nicht aufgrund seines oft humorvollen Schreibstils ein großes Publikum erreichte.