Beck, Elisabeth

Psycho-Kiste für Hundehalter

So trainieren Sie Ihre innere Stärke

Flexicover, 176 Seiten, durchgehend farbig
Hunde lesen uns wie ein offenes Buch: Keine unserer Stimmungen und Gefühlsregungen bleibt ihnen verborgen. Das bietet großartige Möglichkeiten für unsere Kommunikation mit ihnen, ist aber leider gleichzeitig auch ein Problem, wenn wir selbst von negativen Erwartungen, Angst oder Stress in bestimmten Situationen geprägt sind.
Die erfahrene Psychologin, Tiertrainerin und Buchautorin Elisabeth Beck zeigt Ihnen in diesem Buch auf unterhaltsame Weise, wie Sie Ihrem eigenen Körper mit kleinen Experimenten und Übungen helfen können, in kritischen Situationen gelassener zu reagieren, wie Sie lernen, wie Ihr Hund zu denken, gute Zustände für sich abrufbar zu machen oder der Kritik anderer souverän zu begegnen.
Diese „Psycho-Kiste“ steckt voller nützlicher Werkzeuge für Ihre innere Stärke!
Flexicover, 176 Seiten, durchgehend farbig
Für wen ist dieses Buch geeignet?
Thema:
Basis
Vertieft
Pro
Inhaltliche Aufbereitung:
Einfach
Komplex
Wissenschaftlich
Legende
Thema:
Basis: Grundlegendes Thema für alle Hundehalter
Vertieft: Steigt tiefer in ein Einzelthema ein
Pro: Sehr spezifisches Thema im Profibereich
Inhaltliche Aufbereitung:
Einfach: Leicht verständlich, viele Fotos
Komplex: Mehr Text, enthält z.T. Fußnoten, Grafiken, Tabellen etc.
Wissenschaftlich: Text enthält viele Fachbegriffe und Fußnoten
ISBN 978-3-95464-233-5
Preis: 19,95 EUR
Autoreninfo:
Elisabeth Beck ist Human- und Tierpsychologin. Die gebürtige Österreicherin lebt heute mit ihrem Mann und vielen Tieren auf einem Bauernhof in Brandenburg, wo sie Seminare für Hunde und ihre Besitzer gibt. Ihr Buch „Wer denken will, muss fühlen“ (Kynos) wurde zum Besteller und bei Erscheinen im Jahr 2010 als „Hundebuch des Jahres“ gefeiert.
Rezensionen:
Hundezeitung VihNeuss 2020
SitzPlatzFuß 42/2021
Schreibfeder: Bettina Haubold
Daniela Fiedler - Hundeverhaltensberatung Goch

Bücher über Hunde und deren Verhalten sowie die mögliche Motivation, die hinter dem jeweiligen Verhalten steckt gibt es viele und ich habe unzählige gelesen. Und das der Halter, der Mensch am anderen der Leine, maßgeblich das Verhalten seines Lieblings beeinflusst ist mittlerweile auch nicht neu.

Das unsere Hunde sich im Zusammenleben mit uns auch an unserer Stimmung und Ausstrahlung orientieren, und ihr Verhalten danach ausrichten, können wir nutzen. Doch was ist, wenn wir nicht der „souveräne, selbstbewusste Führer“ für unseren Hund sind, sondern uns Ängste, schlechte Erfahrungen oder ein wenig ausgeprägtes Selbstbewusstsein prägen?

Genau hier setzt das Buch „Psycho-Kiste für Hundehalter“ von Elisabeth Beck , veröffentlicht im Kynos-Verlag an. Um unsere Hunde sicher und souverän durch das Leben zu führen gibt das Buch dem Leser und Hundehalter ein Handwerkszeug aus den verschiedensten Coaching- und Mentaltechniken sowie aus dem NLP an die Hand um die innere Stärke zu trainieren. Diesmal wird also nicht der Hund trainiert, sondern der Mensch.

„Dies ist ein Buch für alle, die Hundespaziergänge mit einem flauen Gefühl oder echter Angst antreten, aber auch für alle, die einfach nur die Beziehung zu ihrem Hund weiter intensivieren, ihn noch besser verstehen und unterstützen möchten.“ (Zitat: Psychokiste für Hundehalter)

Wir Hundetrainer und –verhaltensberater sehen häufig in unserer Arbeit, dass der Hund vermutlich schnell dazulernen würde jedoch der Halter selbst das größere Problem hat. Auch steigt die Zahl der „verhaltensauffälligen“ Hunde rapide an. Elisabeth Beck´s Buch setzt jedoch nicht bei den Trainingsansätzen für den Hund an, sondern beim Menschen selbst.

Wer kennt es nicht: Mehrere bereits negative Hundebegegnungen, die womöglich mit einer Beisserei und anschließendem Tierarztbesuch endeten, lassen nicht nur zukünftig den Hund negativ reagieren. Meist fürchtet sich der Hundehalter sich dann schon vor jeder möglichen Hundebegegnung die nicht geplant ist. Straßenseiten werden gewechselt, wenn in weiter Ferne ein Artgenosse auftaucht, oder der Abendspaziergang wird auf eine nächtliche Uhrzeit verlegt, weil man hofft, das weniger Hunde unterwegs sein werden. Das ist nicht nur für den Halter unangenehm, es hilft auch im Hundetraining in den seltensten Fällen, da unsere innere Anspannung sich auf den Vierbeiner überträgt, der diese dann seinerseits mit in die Hundebegegnung nimmt.

Und genau bei diesem Teufelskreis setzt dieses Buch an.

Natürlich verschwindet das problematische Verhalten ihres Lieblings nicht über Nacht, jedoch wenn Sie erst einmal wissen wie sich Stimmungsübertragung auf das Mensch-Hund-Team auswirkt, haben Sie sozusagen „einen Fuß in der Tür“ um gezielter und besser daran arbeiten zu können um diesen Teufelskreis zu durchbrechen.

Die Autorin beschreibt auf über 150 Seiten in anschaulichen Beispielen und Geschichten aus dem Alltag, die Sie vielleicht selbst schon einmal erlebt haben und in die Sie sich nahezu perfekt hineinversetzen können, wie Stimmungsübertragung funktioniert. Und da es sich hier in erster Linie um menschliches Verhalten handelt kommt auch die Theorie nicht zu kurz. Elisabeth Beck beschreibt und erklärt ganz genau die Begriffe Angst und Stress, besagte Stimmungsübertragung und Spielneuronen und noch vieles mehr.

Sie fürchten sich vor Hundebegegnungen? Oder Sie haben das Vertrauen in sich selbst und Ihre Fähigkeiten verloren? Sie beginnen erst gar nicht mit dem Training, weil Sie sowieso keinen Erfolg erwarten? Für solche Situationen können Sie lernen, wie Sie mit einfachen Übungen an sich selbst arbeiten können. Auch werden Übungen und Elemente für besonders belastende oder gar traumatische Erfahrungen vorgestellt, jedoch wird ebenfalls darauf hingewiesen, dass bei bestehenden Traumata beim Menschen in jedem Fall mit einem Spezialisten zusammengearbeitet werden sollte.

In diesem Buch steckt genau das, was der Titel verspricht. Es soll helfen stressige Situationen mit dem eigenen Vierbeinern besser zu meistern. Aber nicht nur beim Training oder im Alltag mit dem Hund können die Übungen helfen, auch in anderen Alltagssituationen, in denen Sie von Stress oder Angst begleitet werden, kann man die Übungen anwenden.

Viele Situationen, die im Buch beschrieben werden, haben Sie vielleicht leider schon selbst erlebt. Manche gehen damit besser, andere schlechter um. Hier jedoch wird jeder abgeholt und Sie können selbst ausprobieren, welche Übungen Ihnen weiterhelfen.

Einen weiteren Pluspunkt bekommt das Buch von mir wegen des Kapitels wie man souverän mit Kritik und unerwünschten Ratschlägen umgehen kann. Für solche Begegnungen wird Ihnen im Buch ein Rüstzeug an die Hand gegeben, um allen Besserwissern und potentiellen Hundefachleuten höflich aber bestimmt entgegenzutreten. So fühlen Sie sich nicht länger hilflos.

Das Buch ist beim Kynos-Verlag zu beziehen unter der ISBN Nr 978-3-95464-233-5, aber auch bei allen anderen buchführenden Händlern wie Amazon, Thalia, Hugendubel, Weltbild, etc.