Wachtel, Hellmuth

Rassehund wohin?

Argumente für eine Neuorientierung

Hardcover, 240 Seiten, durchgehend farbig mit vielen Fotos
Die heutige Rassehundezucht steckt in einer tiefen Krise: Die durch das Ausstellungswesen praktizierte jahrzehntelange Selektion auf reine Äußerlichkeiten anstatt auf Gesundheit und Vitalität hat zu katastrophalen Konsequenzen geführt. Manche Rassehunde können kaum noch laufen, atmen oder sich auf natürlichem Wege fortpflanzen. Wie das passieren konnte und welche Wege zur Gesundung beschritten werden könnten, zeigt der anerkannte Kynologe Hellmuth Wachtel in diesem Buch.

Nach einem kurzen Abriss über Evolution und Domestikation des Hundes unter Einbeziehung der neuesten molekulargenetischen Erkenntnisse geht Wachtel auf die Entstehung der verschiedenen Rassen und schließlich die Schauhundezucht als Erscheinung der Neuzeit ein.

Frei von jeder Polemik, aber mit entschiedener Sachlichkeit klärt er über die Ursachen des Niedergangs auf und zeigt machbare Lösungsmöglichkeiten auf.

Hardcover, 240 Seiten, durchgehend farbig mit vielen Fotos
Für wen ist dieses Buch geeignet?
Thema:
Basis
Vertieft
Pro
Inhaltliche Aufbereitung:
Einfach
Komplex
Wissenschaftlich
Legende
Thema:
Basis: Grundlegendes Thema für alle Hundehalter
Vertieft: Steigt tiefer in ein Einzelthema ein
Pro: Sehr spezifisches Thema im Profibereich
Inhaltliche Aufbereitung:
Einfach: Leicht verständlich, viele Fotos
Komplex: Mehr Text, enthält z.T. Fußnoten, Grafiken, Tabellen etc.
Wissenschaftlich: Text enthält viele Fachbegriffe und Fußnoten
ISBN 978-3-942335-60-7
Preis: 19,95 EUR
Autoreninfo:
Der Autor Hellmuth Wachtel, 1925-2015, studierte Landwirtschaft an der Universität für Bodenkultur in Wien mit den Schwerpunkten Tierzucht und Genetik. Besonders beeinflusst haben ihn Konrad Lorenz, Eberhard Trumler und Erik Zimen. Über fünfzig Jahre lang hielt er Hunde und war lange Zeit im Hundesport aktiv. Er setzt sich vor allem für die Verbreitung von Kenntnissen über die genetische Gesunderhaltung und -verbesserung der Hunde und ihrer Rassenpopulationen ein. Nach seiner Pensionierung 1985 war er ehrenamtlicher Mitarbeiter beim Österreichischen Kynologenverband und Mitarbeiter der Zeitschrift Unsere Hunde. Auch in anderen in- und ausländischen Hundezeitschriften veröffentlichte er regelmäßig Fachartikel rund um den Hund und war Autor mehrerer Fachbücher rund um den Hund sowie Mitglied von Fachforen über Hundezucht.